Trüffel & Pralinen

Der Kunst der Pralinenherstellung war früher ein Handwerk, für das man einen Beruf erlernen musste.  Heute ist diese Kunstfertigkeit im Beruf des Konditors eingegliedert.

Wir haben die höchste Kunst des Chocolatiers bei einem der letzten gelernten Pralinenmacher erlernen dürfen. Für die Herstellung der klassischen Schnittpraline sind zahlreiche Arbeitsschritte nötig. Die Kunst besteht darin, eine schneidbare Trüffelcréme, Canache genannt, zu erstellen, die erst auf der Zunge zart schmilzt.

In dieses Geheimnis weiht ein Pralinenmacher niemanden ein, denn es muss bestgehütet sein, da es hart erarbeitet wird.

Unsere Trüffelcréme wird aus feinen hochwertigen bio-zertifizierten Zutaten bereitet. Über Nacht wird die Canache fest, am nächsten Tag wird sie geschnitten, überzogen und verziert.

Auch die Verzierung ist ein wichtiger Schritt für das Gaumenerlebnis. Eine kleine Geschmacksexplosion bewirkt beispielsweise ein Kristall des wertvollen Fleur de Sels auf einer Praline, während eine Nuss zur Vertiefung des Marzipangeschmacks beiträgt.

Mundgerecht ist unserer Meinung ein Trüffel, den man anbeißen kann. Man durchbricht zuerst die leicht knackige Schokolade um dann die kostbare Canache am Gaumen zu erleben. Erst dann verschmelzen die Aromen beider.

Ob eine sinnliche Liaison aus Kirsche, dunkler Schokolade und Chili oder der Zauber echter Bourbon-Vanille und Schokolade – hier sind unseren Chocolatiers keine Grenzen gesetzt.

(Die Fantasie beflügelt mitunter auch zu ausgefallenen Kreationen. So haben wir eine Knoblauchpraline hergestellt,  welche ein saftig gegrilltes Steack krönt und durch die Wärme herrlich sinnlich zerfließt.)